Kaltgepresstes Premium Leinöl aus dem Spreewald

6,70 €*

Größe
Produktnummer: 0002
Produktinformationen "Kaltgepresstes Premium Leinöl aus dem Spreewald"
Kaltgepresst - Ungefiltert - Rohkostqualität

Seit Jahrhunderten ist Spreewald Leinöl ein traditionelles Leibgericht der Lausitzer. So wird in der Kanow-Mühle wie in alten Zeiten, mit einer Maschine von 1911, Spreewald Leinöl hergestellt. Sie kaufen ein äußerst hochwertiges Öl, von Spezialisten hergestellt. Durch die traditionelle Herstellungsmethode handelt es sich um ein kaltgepresstes Leinöl, also ein sehr mildes Öl, dass exellente Inhaltsstoffe vorweisen kann.

Herstellung unseres Spreewald Leinöls

Grundlage des Leinöls ist die Pflanze Flachs, auch Lein (Linum usitatissimum L.) genannt, welche gedroschen wird. Während des Dreschens fällt der Leinsamen aus den Samenkapseln heraus. Dieser Samen enthält das herrliche Leinöl, das durch den Pressvorgang gewonnen wird. Die Fasern der Pflanze können zu Leinenstoffen verarbeitet werden. Lein ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Geschichte und wird auf der ganzen Welt kultiviert.

Inhaltsstoffe im Spreewald Leinöl

An Inhaltsstoffen sind Eiweiß, Linolsäuren, Lecithin, Vitamin A und E und deren daraus sich ergebenden Verbindungen zu nennen. Ein weiterer wichtiger Wirkstoff ist der Schleim, welcher sich bildet, wenn die Schale des Leinsamenkornes mit Feuchtigkeit in Berührung kommt. Als pflanzliches Fett, kann es mit seinen einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren uneingeschränkt den menschlichen Organismus mit Grundbausteinen für die Ernährung versorgen. Unser Spreewald Leinöl aus der Kanow-Mühle ist daher als ideales Nahrungsmittel anzusehen.

Geschichte des Spreewald Leinöls

Seit Jahrhunderten wusste man von der fast mythologischen Wirkung des Leinöls. Hat sich doch bei der Herstellung des Leinöls seit hunderten Jahren in der Kanow-Mühle fast nichts geändert. Durch die Erkenntnisse der vergangenen Jahrzehnte konnte jedoch die Qualität des Öls immer weiter verbessert werden und trägt so bedeutend zu einem achtsamen Lebenswandel bei.

Klassisch zu Pellkartoffeln und Quark, aber auch zu Obstsalaten, Salatdressings, im Joghurt und im Müsli schmeckt unser Leinöl hervorragend.

Zutaten: Leinöl aus Leinsamen

Nährwertangaben pro 100 g:
Energie 3696 kJ / 899 kcal
Fett 98,5 g
davon gesättigte Fettsäuren 10,1 g
einfach ungesättigte Fettsäuren 15,0 g
mehrfach ungesättigte Fettsäuren 71,8 g
Kohlenhydrate 0,0 g
davon Zucker 0,0 g
Eiweiß 0,0 g
Salz 0,0 g
Linolensäure (Omega-3) 54,4 g

Füllmenge: je nach Größe 20 ml, 100 ml, 250 ml oder 500 ml

Gewicht inklusive Verpackung für den Versand: je nach Größe 0,08 kg, 0,21 kg, 0,42 kg oder 0,85 kg

Wie lange ist Leinöl haltbar?

Unser Spreewald Leinöl ist ein Öl mit einem sehr hohen Anteil mehrfach ungesättigter Fettsäuren. Besonders reich ist es an der bekannten Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolen. Diese Fettsäure ist oxidativ extrem anfällig. Sauerstoff, Licht und Wärme lassen Leinöl schnell verderben, weshalb seine Haltbarkeit sehr begrenzt ist. In der Kanow Mühle wird täglich Leinöl gepresst, sodass unsere Kunden und Kundinnen stets frisches Öl erwerben. Damit der Genuss auch tatsächlich ein Genuss bleibt, geben wir die Haltbarkeit unseres Leinöls mit drei Monaten an - bei dunkler und vor allem kühler Lagerung.
Wichtig zu wissen: Labortechnische Untersuchungen ergaben, dass auch nach diesen drei Monaten das Leinöl verkehrs- und damit verzehrfähig ist. Der Geschmack ist dann aber leider nicht mehr soll vollmundig und buttrig, sodass wir nicht unbedingt dazu raten, Leinöl allzu lange aufzubewahren.
Tipp: Spreewald Leinöl kann hervorragend eingefroren werden, was die Haltbarkeit problemlos bis zu einem halben Jahr verlängert!

Wie und wo lagere ich Leinöl am besten?

Leinöl verfügt über einen sehr hohen Anteil an hochwertigen, empfindlichen Omega-3-Fettsäuren. Daher ist eine kühle und dunkle Lagerung unumgänglich. Sobald die Flasche geöffnet ist, sollte diese im Kühlschrank verwahrt und innerhalb von 2-4 Wochen verbraucht werden. Auch danach ist ein Verzehr des Spreewald Leinöls kein Problem, jedoch verändert sich der Geschmack stetig, was zur Folge hat, dass das Leinöl mit der Zeit bitter werden kann. Im Tiefkühlfach (bei Temperaturen um die -16 °C kann die Haltbarkeit des Leinöls auf bis zu einem dreiviertel Jahr ausgeweitet werden.

Kann ich Leinöl einfrieren?

Leinöl aus dem Spreewald kann problemlos in der Glasflasche eingefroren werden. Da sich Öl bei Kälte nicht ausdehnt (anders als bspw. Wasser), platzt die Flasche nicht. Leinöl verändert lediglich seine Viskosität (Fließfähigkeit) und wird bei tiefen Temperaturen - um die -16 °C - zähflüssig. Wir empfehlen alle Leinölflaschen einzufrieren, die Sie in den nächsten zwei bis vier Wochen nicht planen zu verzehren. Wenn Sie eine neue Flasche Leinöl benötigen, nehmen Sie diese einfach aus dem Tiefkühlfach, stellen diese über Nacht in den Kühlschrank und beginnen den Verzehr am darauffolgenden Tag.

Woher kommt die Leinsaat?

Die von uns verwendete Leinsaat beziehen wir mehrheitlich aus der Region Spreewald. Dies wird jährlich durch den Spreewald-Verein kontrolliert und entsprechend zertifiziert. Für den Kunden ist dies durch den Aufdruck des Spreewald-Logos erkennbar. Da der  Anbau und die Ernte von Leinsaat sehr stark wetterabhängig ist, deckt die verfügbare Menge nicht immer den tatsächlichen Bedarf, sodass wir gelegentlich Leinsamen aus Deutschland oder dem EU-Ausland hinzukaufen müssen. Unabhängig von der Herkunft des Leinsamens wird jeder bei uns in der Kanow Mühle verarbeitete Rohstoff vor der ersten Verarbeitung labortechnisch hinsichtlich etwaiger Schadstoffbelastungen untersucht. So können wir gewährleisten stets einwandfreie Rohstoffe zu verarbeiten.

Was ist die empfohlene Verzehrmenge?

Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 1-3 Esslöffel.

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.